Lasagne

   

⏰   150 - 210 min.
📅   14.03.2005

Zubereitung

300 g Mehl

auf die Arbeitsfläche häufen, eine Vertiefung in die Mitte drücken, dorthinein

6 Eier

einzeln aufschlagen. Sie salzen. Dann von der Mitte her zuerst mit einer Gabel die Eier verquirlen, dabei immer mehr vom Mehlrand einarbeiten. Schließlich mit den Händen den Teig rasch kneten, bis er elastisch, schön weich und ganz glatt ist. Zugedeckt, am besten in einer Plastiktüte, eine halbe Stunde ruhen lassen. Mit der Nudelmaschine dünne Teigbänder drehen, diese in Rechtecke zuschneiden. Etwas antrocknen lassen.

(alternativ 500 g fertigen Nudelteig oder gekaufte Nudelblätter)

Fertiger Nudelteig ist bereits dünn ausgerollt, ihn braucht man nur noch in rechteckige Blätter schneiden. Die Nudelblätter in reichlich

 Salzwasser

nur eine Minute vorkochen, kalt abschrecken und zwischen feuchten Tüchern aufbewahren, bis die übrigen Vorbereitungen erledigt sind. Wer gekaufte Lasagneblätter nimmt, muß sich an die Anschrift auf der Packung halten. Oft müssen sie gar nicht einmal vorgekocht werden, sondern können direkt aus der Packung in die Form geschichtet werden. Für die Füllung zunächst

20 g Steinpilze (getrocknet)

mit soviel kochendem Wasser überbrühen, dass sie gerade bedeckt sind, und eine halbe Stunde einweichen.

1 große Zwiebel

schälen, fein würfeln und in einem großen, flachen Topf im heißen Olivenöl andünsten. Die Pilze fein hacken und mitdünsten.

200 g Hackfleisch (nach Belieben Rind oder gemischt)

zufügen, jetzt die Hitze verstärken, das Fleisch solange braten, bis es krümelig geworden ist.

4 Knoblauchzehen

durch die Presse hinzufügen.

3 Stangensellerie

fein würfeln und ebenfalls unterrühren.

1 große Dose geschälte Tomaten oder passiertes Tomatenfleisch,

2 El Tomatenmark,

1 Lorbeerblatt,

1 getrocknete Chilischote

mitsamt Saft in den Topf geben. Mit

1 Tl Oregano,

Pfeffer,

Salz

würzen. Zum Schluss von

Glatte Petersilie

Petersilienblättchen abzupfen und beiseite legen. Die Stiele bündeln und in der Hackfleischsauce mitkochen. Sauce auf mildem Feuer ungefähr eine halbe Stunde leicht köcheln. Falls sie dabei zu trocken zu werden droht, immer wieder einen Schuss

Rotwein

unterrühren. Inzwischen eine Bechamelsauce zubereiten.

2 El Butter

erhitzen.

1 kleine Zwiebel

fein reiben und darin andünsten - unbedingt die Zwiebel direkt in den Topf reiben, damit sie nicht an der Luft oxydieren kann! Wenn vorhanden auch winzig klein gewürfeltes

Schinkenfett

mitdünsten.

1 El Mehl

anschwitzen und schließlich mit

1/2 Liter Milch ablöschen.
1 Lorbeerblatt zufügen. Die Sauce auf mildem Feuer etwa 20 Minuten köcheln, bis sie schön dick geworden ist. Mit

Salz,

Pfeffer,

Muskatnuss,

Cayennepfeffer,

1 Spur Worcestersoße

kräftig abschmecken. Das Lorbeerblatt wieder entfernen.
2 El geriebener Parmesan einrühren. Eine rechteckige flache Auflaufform mit
Olivenöl auspinseln. Den Boden mit einer Schicht vorgekochter Nudelplatten (oder den trockenen Nudelblättern, wenn man sie nicht vorkochen muß) auslegen. Mit einer dünnen Hackfleischschicht bedecken, diese mit etwas Bechamel bestreichen. Wieder mit Nudeln abdecken und so fortfahren, bis alles aufgebraucht ist. Die Oberfläche mit etwas Bechamel bestreichen, mit

150 g geriebener Parmesan,

Butterflöckchen

bestreuen. Die Lasagne jetzt in den Ofen schieben, bei 200°C eine gute halbe Stunde backen. Mit gekauften Nudelblättern, die meist etwas dicker sind, braucht sie etwa 45 bis 50 Minuten.

Tipp

Zur Lasagne gehört ein Salat und ein frischer, fruchtiger, nicht zu schwerer Rotwein.