Ingwer

Zingiber officinale Roscoe

Die Pflanze:

Die Ingwer-Staude liebt schattige Standorte. Aus ihrem fleischigen, fingerig verzweigten Wurzelstock, der seitlich zusammengedrückt ist und hochkant im Boden steckt, schiebt sie sehr schilfähnliche Triebe bis zu einer Höhe von 1,0-1,5 m. Die Blüten sind gelb und haben purpurne Ränder.


Heimat und Verbreitung:

Ursprünglich kommt der Ingwer aus den feuchtwarmen Tropendschungeln Mittel- und Südostasiens. Er ist heute in allen tropischen Klimaten ansässig und wird vornehmlich in China, Taiwan, Indien, Nigeria, Sierra Leone, auf den westindischen Inseln und in Australien in verschiedenen Sorten gezogen.

Anbau und Gewinnung:

Ingwer vermehrt man in den Plantagen durch Teilen und Setzen ausgesuchter Wurzelknollen. Nach 8-10 Monaten können die neu verzweigten Wurzelknollen geerntet werden.  Diese sogenannten "hands" werden gewaschen und getrocknet.  Der auf diese Weise gewonnene dunkel-schuppige Grüne oder Schwarze Ingwer wird durch Blanchieren, vorsichtiges Schälen mit besonderen Messern und oft auch durch Bleichen mit Kalkpuder zu der begehrten, sehr hellen Handelsware, die ganz oder gemahlen auf den Markt kommt.

Das Gewürz und seine Verwendung:

Ein eigenartiger, stark aromatischer Geruch und ein brennend scharfer Geschmack zeichnen den Ingwer aus. In den Küchen der tropischen Gebiete werden zum Teil frische Knollen verwendet. Ob frisch oder getrocknet - Ingwer ist für viele Gerichte unentbehrlich. Fisch- und Fleischgerichten in Asien gibt man ebenso gerne eine Spur Ingwer zu wie in Europa den Süßspeisen, Konfekten, Kuchen, Brot, Pickles und Chutneys. Auch werden manche Liköre und Biere mit Ingwer aromatisiert. Außerdem ist er ein wichtiger Bestandteil verschiedener Curry-Pulver.

Geschichtliches:

Seit dem frühen Mittelalter zählt der Ingwer in Europa zu den vielseitigst anzuwendenden Gewürz- und Heilpflanzen. Schon in der Antike brachten arabische Gewürzhändler den Ingwer nach Rom. Später berichtete Marco Polo von dieser Pflanze und ihrem Anbau, als er von seiner abenteuerlichen China-Reise zurückkehrte. Die Spanier sorgten später für die Verbreitung des Ingwers nach Westindien.